Dienstag, 21.05.2019

3D-Diagnostik

Je genauer das Bild, desto sicherer ist der Behandlungserfolg.

Zur Befunderhebung stehen an jedem Behandlungsstuhl digitales Röntgen und eine Intraoralkamera bereit.

Einsatz 3D-Diagnostik
3D-Gerät

Als eine von ganz wenigen Praxen setzen wir zudem die Digitale Volumen-Tomographie (DVT) ein. Dieses hoch leistungsfähige Gerät liefert auf schonende Weise eine dreidimensionale Volumendarstellung des gesamten Kiefer-/ Zahnbereichs sowie Schnittbilder in allen drei Ebenen. In diesem Modell kann sich der Zahnarzt bewegen wie in einem Raum und kann es nach Belieben drehen und exakt vermessen.
So kommt eine perfekte Diagnose zustande – die Voraussetzung für eine ebenso perfekte Therapie. Zugleich hilft dieses anschauliche Bild dem Patienten, die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten zu verstehen und sich für die beste Lösung zu entscheiden.


Vorteile der Digitalen Volumentomographie (DVT)

Wie revolutionär die neue 3D Technik ist, zeigt der Vergleich zu einer herkömmlichen Computertomographie, die etwa 15 bis 30 Minuten dauert und den Patienten einer um etwa 80% höheren Strahlenbelastung aussetzt. Die neue Methode macht auch jene 20% der pathologischen Befunde im Zahn-, Mund und Kieferbereich sichtbar, die mit herkömmlichen Verfahren häufig nicht zu entdecken sind. In nur wenigen Sekunden erstellt eine Röntgenquelle viele hundert Einzelbilder der Zähne, des Kiefers und der Kieferhöhlen. Diese Bilder werden dann im Computer zu einem dreidimensionalen Bild zusammengefügt. So sind interaktiv alle Darstellungen von der Einzelbildaufnahme, über die klassische Panoramaansicht bis hin zur transversalen Schichtaufnahme, alle radiologischen Schichten möglich.

Monitor mit 3D-Technik

Spitzenergebnisse liefert DVT auch auf dem Gebiet der Endodontie, also bei allem, was mit Zahnwurzelkanal, Zahnwurzelspitze und Zahnnerv zusammenhängt. Bei der klassischen Darstellung bleibt die Ursache für andauernde Beschwerden oft verborgen. Das 3D Röntgenbild dagegen zeigt die Zahnwurzel von allen Seiten und offenbart versteckte Veränderungen. So können gezielt die richtigen Maßnahmen der Behandlung eingeleitet werden.

Screenshot 3D Röntgenbild

Haupteinsatzgebiet des DTV ist die Planung und das sichere und millimetergenaue Einsetzen von Implantaten. Die exakte Diagnose hilft bei der Auswahl des bestmöglichen Implantats, das dann ggf. mit Hilfe einer Schablone perfekt gesetzt werden kann. Damit wird der Eingriff für den Patienten viel weniger belastend.
Dieser Technik verdanken wir zu einem guten Teil die überaus hohe Erfolgsquote in der Implantologie.