Zahnarztpraxis Flonheim / Implantat-Zentrum
Montag, 23.04.2018

Implantat-Zentrum Flonheim

Ein Zahn-Implantat

Was ist ein Zahn-Implantat

Ein Zahn-Implantat (lat.: implantare = einpflanzen) ist eine künstliche Zahnwurzel, die dauerhaft mit dem Kiefer verbunden ist. Es dient als Tragpfeiler für den Zahnersatz, einzeln oder als Brücke, fest verbunden oder herausnehmbar.
Über Jahrhunderte suchten Zahnmediziner nach geeigneten Materialien und Methoden. Sie scheiterten an fehlender Kenntnis über die Eigenschaften der Knochen-Substanz und das ideale Material. Und oft gelang es ihnen nicht, die Operationswunde absolut keimfrei zu halten.
Erst in den letzten Jahren konnten diese Probleme verstanden und gelöst werden. Hoch entwickelte Diagnose-Verfahren und Fortschritte in der Materialkunde standen Pate zu diesem Erfolg. Heute kann nahezu jeder Patient mit Implantaten versorgt werden.

Im Gegensatz zum bekannten „künstlichen Gebiss“ erleben Sie mit einem guten Implantat keinerlei Einschränkung Ihrer Lebensqualität. Die neuen Zähne fühlen sich an wie gewachsen und sind ebenso belastbar wie die natürlichen.

Implantations-Methoden

Welche Methode den besten Erfolg verspricht, hängt von der individuellen Gegebenheiten und Wünschen des Patienten ab. Nach „unblutiger“ Diagnose mithilfe neuester bildgebender Verfahren sprechen wir unsere Empfehlung aus. Doch entscheiden müssen Sie.

Herkömmliche Methoden:

Hierbei wird der Kieferknochen durch Aufklappen der Gingiva (Zahnfleisch) frei gelegt, vermessen, vorbereitet und sofort mit dem Implantat versorgt.

Minimal-invasive Methoden:

Dieses nahezu unblutige Verfahren eignet sich für die Mehrzahl der Patienten, bedingt aber modernste Technik und großes Können des Operateurs. 

Knochenaufbau:

Reicht die vorhandene Knochensubstanz in Größe oder Dichte für ein Implantat nicht aus, wird zunächst das Knochenlager entsprechend erweitert.